• Flug Afrika, Flüge nach Afrika, Billigflug Afrika, Flugpreisvergleich Afrika - africa-flights.de
  • Flug Afrika, Flüge nach Afrika, Billigflug Afrika, Flugpreisvergleich Afrika - africa-flights.de

Kontakt

Email: info@africa-flights.de

Telefon: +49-40-240 866

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

9:30 Uhr - 18:00 Uhr

Samstag:

10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Flüge nach Yaounde

Von
Hinreisedatum
Nach
Rückreisedatum
Passagiere
Kinder
Kleinkinder
ohne Sitzplatz
Abflugzeit
Ankunftszeit
Klasse
Fluggesellschaften
Sonderoptionen
Radius-Suche

Abflug

Ankunft




Ein Platz an der Sonne buchen und nach Yaoundé fliegen

 

Die meisten der Besucher, die eine Reise durch Kamerun machen möchten, kommen über den 1993 in Betrieb genommenen Flughafen Yaoundé Nsimalen International (NSI) ins Land. Deutsche Touristen haben die Auswahl zwischen verschiedenen Flugangeboten nach Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, wobei die meisten Linien über Brüssel und über Istanbul fliegen. Günstige Flugangebote nach Yaoundé, der mit ca. 2,44 Millionen Einwohnern zweitgrößten Stadt Kameruns, gibt es schon ab 650 €. Kamerun war von 1884 bis 1919 deutsche Kolonie, ging nach dem 1.Weltkrieg in den Besitz des Völkerbundes über und wurde daraufhin in ein Britisch-Kamerun und ein Französisch-Kamerun geteilt. Bis heute sind deshalb Englisch und Französisch die beiden Amtssprachen – neben etwa 230 weiteren Sprachen. Deutsch wird nur noch von ungefähr 25.000 Menschen gesprochen, aber in fast jeder höheren Schule gelehrt.

 

Ein Flug nach Yaoundé ist schnell gebucht

 

Kaum zu glauben, aber wahr: Für die Stadt Yaoundé gibt es keinen einzigen Stadtplan! Man kann Kopien von über 40 Jahre alten Stadtplänen auf der Straße kaufen – was aber kaum weiter hilft. Die Bewohner orientieren sich an den Hügeln, den großen Gebäuden und den beiden Hauptstraßen. Vielleicht erleichtert der Mont Fébé beim Zurechtfinden: Der Berg bietet die beste Aussicht auf die ganze Stadt. Hier liegt auch das gehobene 3-Sterne-Hotel „Mont Fébé“. Ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten steht das „Musée d’Art Camerounais“ im Benediktinerkloster Mont Fébé. Auf dem Boulevard du 20 mai und dem Marché Mokolo ist pralles Leben (und Handeln) angesagt, denn Yaoundé ist regionales Zentrum für Kaffee, Kakao, Kopra, Zuckerrohr und Gummi. Im angrenzenden Regenwald werden Gold und Titan abgebaut. In Sachen Essen lohnt sich ein Besuch des besten und populärsten Restaurants: Das „Salsa“ bietet ein angenehmes Ambiente, niveauvolle Küche und aufmerksamen Service. Sehenswert ist auch der „Palais der Congrès“, doch die Regierung reagiert sehr empfindlich auf Fotos: Es gilt absolutes Fotoverbot vom Präsidentenpalast und allen anderen offiziellen Regierungsgebäuden. Möchten der Präsident oder seine Frau ein Fußballspiel sehen, wird auch gerne mal die ganze Stadt gesperrt. Private Helikopter-Firmen laden dagegen zu extra Foto-und Filmflügen in den dichten, grünen, tropischen Regenwald um Yaoundé ein – so wird die unvergessliche Reise durch Kamerun zu Hause jederzeit wieder lebendig!

 

Unverfälschtes Afrika - eine Kamerunreise macht’s möglich

 

Kaum ein afrikanisches Land hat so viele unterschiedliche Landschaftsformen wie Kamerun: Von Yaoundé aus bietet es sich an, den besonders reizvollen Norden Kameruns zu erkunden. Die einzigartigen Mándara-Berge, die wie riesige Zapfen in den Himmel ragen, wirken wie verwunschene Reste einer anderen Zeit. Fast an der Grenze zu Nigeria liegt in 1000 Meter Höhe das Dorf Rhumsiki, wo die Völkergruppe der Kapsiki den Kult des Krabben-Orakels betreibt. Traditionelle Lehmhäuser lassen sich in Mora ansehen. In Maroua findet man gute Unterkünfte und kann sich Zeit nehmen, Kunsthandwerk aus ganz Nordkamerun zu sehen und zu erwerben. Nicht weit davon liegt der Waza National Park, der tierreichste Park von ganz Afrika! Die Ringroad, die entlang des Kameruner Graslandes hier durch die Savanne führt, ist bei Reisenden ebenfalls sehr beliebt.

 

Ist man auf eigene Faust unterwegs, muss man jederzeit mit Polizeikontrollen rechnen, bei denen gerne mal etwas Kleingeld gefordert wird. Übernachtungsmöglichkeiten außerhalb der Städte sind eher selten und haben einfachen Standard. Fährt man dann wieder Richtung Süden, gelangt man auf oft gut ausgebauten Straßen durch den dichten, grünen Regenwald.

 

Einen Flug nach Yaoundé suchen aber nicht nur Touristen, sondern auch eine ganze Reihe namhafter Fußballer, die von hier stammen: Mohamadou Idrissou (Stürmer beim 1.FC Kaiserslautern) und Jean Makoun (Mittelfeldspieler beim FC Stade Rennes) sind nur zwei von vielen Top-Fußballern, die weltweit Karriere gemacht haben.